Digital Solutions

Im digitalen Leitstand der UNITED GRINDING Digital Solutions™ sind alle Maschinenexponate des Symposiums live und online verbunden. Aktuelle Maschinenzustände können auf dem PRODUCTION MONITOR, anstehende Wartungsarbeiten auf dem SERVICE MONITOR überprüft werden. Mit einem Knopfdruck kann per SERVICE REQUEST ein direkter und sicher Datentunnel zum Customer-Care-Team aufgebaut werden. Im Servicefall kann mit dem REMOTE SERVICE und dem neuen CONFERENCE CENTER direkt und digital geholfen werden kann. Erstmalig kann im FutureLAB außerdem die Anbindung von Fremdmaschinen an die UNITED GRINDING Digital Solutions ™-Produkte erlebt werden. Im Bereich von „Condition Monitoring“ und „Predictive Maintenance“ werden erste Ansätze eines digitalen Fingerabrucks der Hauptachsen vorgestellt, der eine schnellen Zustandsvergleich der Maschine ermöglicht.

New Technologies

Technologische Weiterentwicklungen von Hochleistungswerkstoffen stellen Schleifund Bearbeitungsprozesse immer wieder vor neue Herausforderungen. Deshalb zählen längst neue, ergänzende Technologien wie EDM (Electrical Discharge Machining) oder berührungslose Messtechnik zu den Kernkompetenzen der Unternehmensgruppe. Modernste Lasertechnik wird für die Bearbeitung superharter Werkstoffe eingesetzt. Die aktuelle Forschung befasst sich mit neuartigen Femtosekundenlaser zur «kalten» Mikromaterialbearbeitung. Mit speziellen Laserbearbeitungsoptiken ist die Unternehmensgruppe heute bereits in der Lage, Fokusdurchmesser von weniger als einem Mikrometer zu erzeugen. So können in Zukunft auch Mikrobauteile in allen möglichen Werkstoffen hergestellt werden.

INNOVATIVE BEDIENKONZEPTE

Maschinen durch Gesten, Sprache oder Blicke steuern – das ist die Vision der UNITED GRINDING Group. „Wir erachten es als wegweisend, die Bedienung unserer Highend- Maschinen in Zukunft zu vereinfachen und über die ganze Unternehmensgruppe hinweg zu vereinheitlichen“, betont Plüss. Das HMI (Human Machine Interface) soll sich an die Fähigkeiten, Bedürfnisse und Kernaufgaben der Bediener anpassen. So werden einem Schichtarbeiter nur die Funktionalität zur Verfügung gestellt, die er zur Teileproduktion benötigt; ein erfahrener Servicetechniker erhält relevante Prozessund Diagnosefunktionalitäten.

ADDITIVE FERTIGUNG

Der industrielle 3D-Druck ist ein Zukunftsthema, das auch die UNITED GRINDING Group beschäftigt. Mit der IRPD AG stellt die Gruppe 3D-Druck-Dienstleistungen in Kunststoff und Metall für interne wie externe Kunden bereit. „In Zukunft könnte die SLM-Technologie (Selective Laser Melting) als bedeutsames Urformverfahren zur Erzeugung komplexer, metallischer Bauteile relevant werden“, so Plüss. In Kombination mit ihrer Kompetenz in der Hartfeinbearbeitung und der digitalen Vernetzung von Fertigungsprozessen und Maschinen entwickelt die Gruppe die Wertschöpfungskette vom Metallpulver bis zum fertig einsetzbaren Bauteil – und nennt es „Powder to Part® / P2P®“.

Startseite
Global Group
de Change Language